Vorübergehende Einstellung des Unterrichtsbetriebs

„Die getroffenen Maßnahmen dienen der Verlangsamung des Infektionsgeschehens in Bayern und zum Schutz gefährdeter Gruppen."

Mehr…

"Dadurch werden infektionsrelevante Kontakte für insgesamt fünf Wochen unterbunden. Es soll erreicht werden, dass sich die Ausbreitung von COVID-19 verlangsamt. Damit diese Zielsetzung nicht konterkariert wird, bitte ich um besonnenes Verhalten auch im Privatbereich. Soziale Kontakte sollten auf ein Minimum reduziert werden.“

Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo

Unter folgendem Link finden Sie alle wesentlichen Informationen für die bayerischen Schulen. (Stand: 13.03.2020, 14:00 Uhr):

https://www.km.bayern.de/allgemein/meldung/6901/unterricht-an-bayerischen-schulen-wird-eingestellt.html

Weniger…

Fairtrade-Schools-Infopost


30jähriger Geburtstag der Erich Kästner-Schule

Auszeichnung für Erich Kästner-Schule

Das sonderpädagogische Förderzentrum erhält das Zeritifikat "Fairtrade School". Außerdem feiert die Schule, dass sie jetzt 30 Jahre im Gebäude an Bauerstraße zu Hause ist.

Mehr…

Gleich doppelten Anlass zum Feiern hat dieser Tage die Erich-Kästner-Schule in Marktredwitz: Fast auf den Tag genau seit 30 Jahren befindet sich das private sonderpädagogische Förderzentrum jetzt in dem renovierten Gebäude an der Bauerstraße. Vorausgegangen war eine zweijährige Auslagerung in der Volksschule Arzberg, während das Schulgebäude umgebaut wurde. Die Schule allerdings ist längst schon wieder zu klein. Wieder sind Klassen ausgelagert, der dringend benötigte Anbau ist in Planung.

Auslagerungen von Klassen waren während der vergangenen dreißig Jahre immer wieder Thema für die Schule; so 1992/93, als die Diagnose- und Förderklassen aus Platznot im Otto-Hahn-Gymnasium unterrichtet wurden, oder 2005/06, als diese Klassen in die benachbarte Grundschule ausgelagert wurden.

Beim Festakt am Freitag erinnerte Schulleiterin Ulrike Bleiner aber auch an einige Meilensteine in der Schulentwicklung seit November 1989: die Einführung der mobilen Sprachtherapie 1990/91, den Ausbau des mobilen sonderpädagogischen Dienstes, die Einrichtung der offenen Ganztagsschule 2006/07, die Einrichtung des Computerraumes, die Namensgebung "Erich-Kästner-Schule" 2011, die Einrichtung einer offenen sonderpädagogischen Beratungsstelle 2012/13 oder die Installation der Jugendsozialarbeit an Schulen.

"Heute ist aus der Förderschule ein Förderzentrum geworden mit der Trias Lernen - Sprache - Verhalten", sagte die Schulleiterin. "Wir fördern und unterrichten aktuell 141 Kinder und Schüler im Alter von drei bis 17 Jahren." Außerdem sei das Förderzentrum Einsatzschule vieler junger Menschen in der Ausbildung, von Studienreferendaren, Zweitqualifikanten, Schülern von Fachschulen für Sozialpädagogik und Praktikanten von FOS/BOS.

Neben dem Engagement im eigenen Haus sind die Pädagogen auch außerhalb im Einsatz. Bleiner: "Wir betreuen sechs Kooperationsklassen in den Grundschulen Marktredwitz und Wunsiedel, bieten mobile sonderpädagogische Dienste in Regelschulen und Hilfen in den Tageseinrichtungen an. Wir betreuen die sonderpädagogische Beratungsstelle an der Grundschule Marktredwitz und die Inklusionsberatungsstelle im Landratsamt." Eines aber habe stets Priorität: die Stärkung und Förderung der Entwicklung des Kindes. "Dies alles versuchen wir, trotz der enormen räumlichen Enge und den personellen Engpässen mit unseren Ressoursen umzusetzen."

Ein Beispiel dafür, wie gut den Pädagogen der Schule das gelingt, lieferte beim Festakt der Chor in mehrfacher Hinsicht. Mit zwei Liedern umrahmten die Mädchen und Jungen die Reden; besonderen Applaus aber erhielten sie für ein eindrucksvolles Sockentheater, mit dem sie große Hits der Popmusik der vergangenen dreißig Jahre interpretierten.

Sichtlich beeindruckt von der Schulfamilie, bei der "alles super funktioniert", war Landrat Dr. Karl Döhler. Dass ein Anbau so dringend benötigt werde, zeige, wie gefragt die Schule sei. Der Landrat dankte Schulleitung, Lehrern, Schülern und Eltern, "die immer das Beste aus der Situation machen".

Von der Regierung von Oberfranken gratulierte der Referent für Förderschulen, Dr. Thomas Mück-Rönsch. Er betonte, die Förderschulen als sonderpädagogische Kompetenzzentren seien nach wie vor eine notwendige Ergänzung zum allgemeinen Schulangebot. "Sie sind kein Auslaufmodell, das wird durch die wachsende Nachfrage nach dieser Schulform belegt." Hier habe ein Imagewechsel stattgefunden, und gerade die Schule in Marktredwitz sei sehr gut aufgestellt.

"Die Stadt ist stolz auf die Erich-Kästner-Schule, sie ist ein ganz wichtiges Element unter den Marktredwitzer Schulen", sagte Oberbürgermeister Oliver Weigel, der ebenfalls gratulierte und Schulleiterin Bleiner ein Geschenk überreichte. Auch Weigel erwähnte die knappen Raumkapazitäten und sagte, die Stadt wolle den geplanten Anbau begleiten. Stolz sei er persönlich auch, dass die erste Schule im Landkreis, die als "Fairtrade School" ausgezeichnet werde, eine Schule in Marktredwitz sei.

Und das war der zweite, hoch aktuelle und wichtige Grund zum Feiern: Die Erich-Kästner-Schule erhält das Zertifikat "Fairtrade School". Damit ist sie nicht nur die erste Schule im Landkreis Wunsiedel, sondern auch das erste Förderzentrum in Nordbayern, das diese Qualifizierung erworben hat.

Fünf Kriterien muss eine Schule erfüllen, um "Fairtrade School" zu werden: Zunächst muss ein Konzept erstellt werden, das von der Schulleitung abgezeichnet wird, dann muss ein Schulteam gegründet werden; die Schule muss Aktionen durchführen - das Marktredwitzer Förderzentrum hat zum Beispiel unter anderem im Sommer eine informative Woche über fair gehandelte Waren veranstaltet. Die Schule muss fair gehandelte Produkte anbieten, wie die Erich-Kästner-Schule in ihrem Schülercafé einmal wöchentlich Tee, Reis und Kakao; und: Fairtrade muss als Thema in den Unterricht einfließen, was in verschiedenen Fächern, etwa Geografie, möglich ist.

Auf diesem Weg zum Zertifikat hatte Dr. Catharina Denk, Eine-Welt-Promoterin für die Region Oberfranken-Ost, die Schul-Koordinatorin des Projektes, Maria Zeller, und das gesamte Fairtrade-Team begleitet; dazu gehören neben zahlreichen Schülerinnen und Schülern ab der fünften Klasse auch Vertreterinnen des Elternbeirats, des Fördervereins der Schule, Lehrer und natürlich Schulleiterin Ulrike Bleiner. "Ich bin überzeugt, dass sich in der Region in Sachen Fairtrade noch viel tun wird", sagte Denk. "Diese Auszeichnung ist der Auftakt zu einem Weg dahin. Die Schule hat bisher viel Arbeit darin investiert, und der Einsatz hat sich gelohnt."

Darauf jedoch will sich die Schule nicht ausruhen. Wie Maria Zeller sagte, ist die Auszeichnung Motivation, Ansporn und Auftrag für die Schule: "Wir müssen uns bewähren."

Autor: Kerstin Starke

Weniger…

Erich Kästner-Schule ist "Fairtrade-School"

Die Schülerinnen und Schüler des Fairtrade-Teams der Erich Kästner-Schule sind stolz auf das Zertifikat, das ihre Schule als "Fairtrade School" ausweist und das ihnen George Levy Meister, Bildungsreferent von Transfair Deutschland (Zweiter von links), gerade überreicht hat. Mit ihnen freuen sich Schulleiterin Ulrike Bleiner (links) und die Koordinatorin des Projekts an der Schule, Maria Zeller (rechts).

Foto: kst  


Neue Lehrkräfte 2019/2020

Im neuen Schuljahr verstärkten neue Lehrkräfte unser Kollegium:

Herzlich willkommen!

Frau Globisch DFK StRefin
Frau Kerler MSD, Sport StRin(FöS)
Herr Schill Sport StR(GYM)

Unser erster Schultag 2019/2020

Die DFK 1/1A startet ins erste Schuljahr. Die Buben und Mädchen werden von der Klassenlehrerin Frau Kispert unterrichtet.


Erich Kästner-Schule verabschiedet Absolventen

Für elf Schüler der Erich Kästner-Schule beginnt nun der Ernst des Lebens. Beim Abschlussfest verabschiedeten zweiter Bürgermeister Horst Geißel, Schulleiterin Ulrike Bleiner und Klassenlehrer Volker Reh die Schüler in einen neuen Lebensabschnitt.

Mehr…

Viele Jugendliche werden in der Einrichtung schon ab dem vierter Lebensalter gefördert und mit pädagogischem Fingerspitzengefühl auf Leben und Beruf vorbereitet. Einige der Absolventen der neunten Klasse haben bereits ihren Arbeitsvertrag unterschrieben und starten direkt ins Berufsleben. Manche der jungen Erwachsenen werden vor dem Eintritt in die Arbeitswelt ein berufsvorbereitendes Jahr absolvieren. Auf ihrem Abschlussfest bejubelten die Schüler ihre Jahrgangsbesten Sascha Höhle, Viktoria Meier und Sila Kamalak. Auf Wunsch der Jugendlichen stand auch ein großes Abschlussgrillen mit den Lehrern, Eltern, Verwandten und Freunden auf dem Programm.

Text und Foto: David Trott

Weniger…
Bild in Lightbox öffnen (open image in lightbox). von links:
zweiter Bürgermeister Host Geißel, Schulleiterin Ulrike Bleiner, Klassenlehrer Volker Reh (zweiter von rechts).

Abschlüsse an der Erich Kästner-Schule 2020

   

L-Prüfung

M-Prüfung

schriftlich

 22.06.2020 bis 26.06.2020  29.06.2020 bis 03.07.2020  06.07..2020 bis 10.07.2020

 


Neue Lehrkräfte

Im neuen Schuljahr 2018/2019 verstärkten neue Lehrkräfte unser Kollegium:

Herzlich willkommen!

Frau Akca Klasse 5|6 RSLin
Herr Fromm Sport RSL
Frau Kilian DFK 2 StRin(FöS)
Frau Kopp Englisch LASSin
Frau Kuchler Stundenausgleich HPU
Frau Kukla WTG FOLin
Frau Neupert DFK StRefin

 


Unser erster Schultag 2018/2019

Die DFK 1 startet ins erste Schuljahr. 16 Buben und Mädchen werden von der Klassenlehrerin Frau von Edlinger unterrichtet.


Wir haben umgestellt auf WLAN :))

Das erste - funktionsfähige - WLAN-Kabel im Test!


Wahlen 2017

Elternbeirat

Vertrauenslehrerin und Schulsprecher wurden gewählt.


+++ n e u +++ bitte die neuen "Adressen" verwenden +++ n e u +++

Ab   s o f o r t   erreichen Sie uns unter den neuen Adressen:

 

WEB-Adresse der Schule: E-Mail der Verwaltung: E-Mail der Schulleitung E-Mail stv, Schulleitung
www.erichkaestner.schule verwaltung@erichkaestner.schule schulleitung@erichkaestner.schule sokr@erichkaestner.schule